Nico Reith | Oberbürgermeisterkandidat für Herrenberg

Unser Herrenberg kann mehr.

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Bürgerinnen und Bürger von Herrenberg, Kuppingen, Gültstein, Oberjesingen, Affstätt, Haslach, Kayh und Mönchberg,

am vergangenen Sonntag haben Sie mich mit 7409 Stimmen und unglaublichen 72,5% im ersten Wahlgang zum neuen Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Herrenberg gewählt. Für dieses überwältigende Votum und Ihr Vertrauen möchte ich mich recht herzlich bedanken!

Mein Dank geht außerdem an

  • alle Wählerinnen und Wähler, die am Sonntag zur Wahl gegangen sind
  • meine Mitbewerbenden für den fairen Wahlkampf und die Bereitschaft, sich zur Wahl zu stellen
  • die Stadtkapelle Herrenberg für die musikalische Umrahmung
  • mein Wahlkampfteam und die Mitglieder der Wahlinitiative, die mich herausragend unterstützt haben
  • meine Freunde und Familie, die mir von Anfang an den Rücken gestärkt haben
  • meinen Wahlkampfleiter und Freund aus Studientagen Matthias Aßfalg, der immer den Überblick behalten hat
  • meine liebe Frau, für die unglaubliche Unterstützung

 

Es ist mir eine große Ehre, unser Herrenberg ab Ende Februar als Oberbürgermeister gemeinsam mit der Stadtgesellschaft voranzubringen. Ich werde dies wie die letzten Wochen auch mit Demut, Einsatz und Engagement tun und bedanke mich schon heute bei allen, die ihren Teil dazu beitragen. Lassen Sie uns die kommenden Herausforderungen gemeinsam meistern und die Chancen nutzen, die vor uns liegen.

Unser Herrenberg kann mehr!

Ihr

Nico Reith

Über mich

Nico Reith wurde am 6. März 1991 in Horgenzell geboren. Zusammen mit seiner Frau lebt er seit 2015 in Tübingen. Nach dem Abitur absolvierte er ein Freiwilliges Soziales Jahr in München an einer Schule für Kinder mit Körperbehinderung. Im Anschluss studierte er an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg mit Praxisstationen bei der Landesvertretung Baden-Württemberg bei der Europäischen Union in Brüssel sowie bei den Städten Ludwigsburg, Tübingen und Lauffen am Neckar. Im Jahr 2015 schloss er das Studium als Bachelor of Arts „Public Management“ ab (ehemals Diplom-Verwaltungswirt). In diesem Zuge wurde er vom damaligen Gemeindetagspräsidenten Roger Kehle mit dem Ehrenpreis des Gemeindetags für besonderes ehrenamtliches Engagements ausgezeichnet.

Bereits im ersten Jahr nach seinem Abschluss hatte er 2015 einen ersten Lehrauftrag an seiner ehemaligen Hochschule. Da ihm die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis immer ein wichtiges Anliegen war, absolvierte er ab 2017 einen berufsbegleitenden Studiengang und erwarb den Abschluss Master of Arts „Public Management“. Seit 2020 ist er wieder als Lehrbeauftragter an der Verwaltungshochschule in Ludwigsburg tätig.

Nach dem Studium arbeitete Nico Reith zunächst als Sachgebietsleiter im Ammerbucher Rathaus und war dort verantwortlich für die Geschäftsstelle des Gemeinderats, das Standesamt, das Ordnungsamt, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die IT. Im Jahr 2017 wechselte er als Persönlicher Referent des Oberbürgermeisters und Leiter der Stabsstelle Steuerung und Kommunikation nach Herrenberg. Seit 2019 ist er außerdem Ortsvorsteher von Mönchberg.

Nico Reith trat als unabhängiger Kandidat an und ist kein Mitglied einer Partei. Seit über 10 Jahren engagiert er sich jedoch politisch in der überparteilichen Europa Union und ist seit 2018 Mitglied des Landesvorstands. Dadurch verfügt er über eine gute überparteiliche Vernetzung in die Landes-, Bundes- und Europaebene.

In seiner Freizeit treibt er gerne Sport, fährt Fahrrad und geht Laufen. Familie und Freunde sowie das Entdecken von neuen Kulturen sind ihm ebenfalls wichtige Anliegen.

07/2019 - heute
Hauptamtlicher Ortsvorsteher Mönchberg
05/2017 - heute
Stadtverwaltung Herrenberg
  • Persönlicher Referent des Oberbürgermeisters
  • Leiter der Stabsstelle Steuerung und Kommunikation
03/2015 - 05/2017
Sachgebietsleiter bei der Gemeinde Ammerbuch
  • Geschäftsstelle Gemeinderat, Sicherheit und Ordnung, Standesamt, Informations- und Kommunikationstechnik
  • stellv. Fachbereichsleiter Haupt- und Bauverwaltung
09/2017 - 03/2020
Master of Arts „Public Management“
  • Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg
03/2012 - 02/2015
Bachelor of Arts „Public Management“
  • Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg Vertiefungsschwerpunkt „Führung im öffentlichen Sektor/ Kommunalpolitik“
  • Praktika in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der Europäischen Union in Brüssel sowie in den Stadtverwaltungen Ludwigsburg, Lauffen a.N. und Tübingen
09/2001 - 06/2010
Gymnasium Wilhelmsdorf
09/1997 - 07/2001
Grundschule Wilhelmsdorf
11/2019 - heute
stellv. Kreisvorsitzender Verband der Verwaltungsbeamten Tübingen
03/2018 - heute
Beisitzer im Landesvorstand der Europa Union Baden-Württemberg
03/2016 - 03/2018
stellv. Landesvorsitzender der „Jungen Europäer – JEF Baden- Württemberg“
03/2015 - 03/2016
Landespressesprecher der „Jungen Europäer – JEF Baden-Württemberg“
11/2013 - 12/2014
Kreisvorsitzender der „Jungen Europäer – JEF Ludwigsburg“
06/2013 - 06/2014
Vorsitzender des Ausbildungspersonalrats der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg
06/2012 - 06/2013
Vorstandsmitglied im Studierendenrat der HS Ludwigsburg
10/2007 - 10/2009
Schülersprecher Gymnasium Wilhelmsdorf
11/2020 - heute
Lehrbeauftragter an der Hochschule Ludwigsburg
09/2010 - 06/2011
FSJ bei der Stiftung Pfennigparade in München
  • Tagesstätte für körperbehinderte Kinder

Themen

Im Folgenden möchte ich Ihnen einen Überblick über die Themen geben, die mir wichtig sind und die ich in meinem Wahlprogramm ausführlich dargestellt habe.

Leben und miteinander

  • Bedarfsgerechte, stabile und kindgerechte Kita-Betreuung
  • Anwerbung und Erhaltung von pädagogischen Mitarbeitenden
  • Stetige Weiterentwicklung und Sanierung der Schulen unter maximaler Nutzung von Fördermitteln
  • Ausbau der Ganztagesbetreuung
  • Unterstützung des Sports und der Sportvereine
  • Entwicklung eines funktionierenden Freibads
  • Förderung von Kunst und Kultur
  • Förderung von Tourismus- und Freizeitangeboten
  • Feiern, begegnen und staunen beim 800-jährigen Stadtjubiläum 2028
  • Stärkung der vielfältigen Vereins- und Bürgergruppenlandschaft
  • Unterstützung der Herrenberger Feuerwehr
  • Stärkung der Jugendbeteiligung
  • Umsetzung und Weiterentwicklung des Seniorenberichts
  • Weiterentwicklung und Umsetzung des
    Integrationskonzepts
  • Einsatz für den Erhalt des Herrenberger
    Krankenhauses

Klimaschutz, Stadtentwicklung und Mobilität

  • Erreichung der Klimaneutralität
  • Reduzierung von Emissionen
  • Ausbau von erneuerbaren Energien
  • Weiterentwicklung der Stadtwerke
  • Förderung der Biodiversität
  • Erhalt der Streuobstwiesen
  • Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für alle Lebensphasen
  • Städtebauliche Entwicklung der „zweiten Schale“ um
    die Altstadt mit Baywa-, Aischbach- und Stadthallenareal
  • Revitalisierung des Fruchtkastens
  • Belebung der Innenstadt und Reduzierung des Leerstands
  • Lebendige Stadtteile: Identität bewahren
    und Zukunft aktiv gestalten
  • Gutes Miteinander aller Mobilitätsformen
  • Stärkung des Rad- und Fußverkehrs
  • Weiterentwicklung eines bedarfsgerechten ÖPNV‘s
  • Angebot von innenstadtnahen Parkmöglichkeiten
  • Förderung innovativer Mobilitätsformen
  • Ausbau von E-Ladestationen für Auto und Fahrrad
  • Berücksichtigung von Barrierefreiheit und Inklusion

Wirtschaft, Verwaltung und Finanzen

  • Finanzielle Stärke im laufenden Betrieb entwickeln
  • Langfristige und vorausschauende Haushaltsplanung
  • Reduzierung der Verschuldung
  • Steigerung der Gewerbesteuereinnahmen am Beispiel Tübingen
  • Chancen der Digitalisierung und der künstlichen Intelligenz nutzen
  • Akquirieren von Fördermitteln
  • Ermöglichen statt verhindern
  • Stärkung der ämterübergreifenden Zusammenarbeit
  • Zielgerichtete Bürgerbeteiligung: Betroffene zu Beteiligten machen
  • Bestandspflege und Gewinnung von neuen
    zukunftsorientierten Unternehmen
  • Optimierte Ausweisung von Gewerbeflächen
    sowie Sicherung des Arbeitsstandortes durch
    vorausschauende Flächenentwicklung
  • Zukunftsfähige Infrastruktur für
    Unternehmen schaffen
  • Unterstützung von Pop-Up-Stores und
    innovativer Projekte
  • Vernetzung der örtlichen Gewerbetreibenden
  • Wirtschaftsförderung als Chefsache

Mehr aktuelles von mir auf Instagram

Frohe Weihnachten auch von den Turmbläsern Herrenberg 🎺🎄 Danke für diese tolle Tradition 😍👏🏻 #unserherrenbergkannmehr #turmbläser #turmbläserherrenberg #stiftskircheherrenberg #weihnachten ...

Ich wünsche Ihnen allen fröhliche und gesegnete Weihnachten sowie schöne und erholsame Tage im Kreise Ihrer Liebsten 🎄 #unserherrenbergkannmehr #herrenberg #kuppingen #Gültstein #Oberjesingen #Affstätt #Haslach #Kayh #Mönchberg #nicoreith ...

#unserherrenbergkannmehr #nicoreith #obwahl #herrenberg #kuppingen #Gültstein #Oberjesingen #Affstätt #Haslach #Kayh #Mönchberg #wahlinitiative ...

#unserherrenbergkannmehr #nicoreith #obwahl #herrenberg #kuppingen #Gültstein #Oberjesingen #Affstätt #Haslach #Kayh #Mönchberg #wahlinitiative ...

#unserherrenbergkannmehr #nicoreith #obwahl #herrenberg #kuppingen #Gültstein #Oberjesingen #Affstätt #Haslach #Kayh #Mönchberg #wahlinitiative ...

Termine & Events

Wahlinitiative

Zur Unterstützung meiner Kandidatur hat sich in Herrenberg eine überparteiliche Wahlinitiative gebildet. Die Personen unterstützen mit ihrem Namen meine Kandidatur.

Wenn auch Sie Teil der Wahlinitiative werden wollen, melden Sie sich einfach unter kontakt@nico-reith.de.

Gerne können Sie auch Bekannte, Freunde und Verwandte aus Herrenberg ansprechen und um Unterstützung bitten. Je mehr, desto besser.

1 +
Unterstützer
Abramovic,
Ivana
Ansel,
Günther
Attenberger,
Ralf
Böhlhoff,
Ralf
Brenner,
Eberhard
Brenner,
Gabriele
Brenner,
Hans-Peter
Brockmann,
Saskia
Constanza,
Giuseppe
Lade...
Abramovic,
Ivana
Ansel,
Günther
Attenberger,
Ralf
Böhlhoff,
Ralf
Brenner,
Eberhard
Brenner,
Gabriele
Lade...
Abramovic,
Ivana
Ansel,
Günther
Attenberger,
Ralf
Böhlhoff,
Ralf
Lade...

Unterstützung

Ich bin überzeugt: Unser Herrenberg kann mehr! Deshalb gebe ich die kommenden Wochen und Monate alles, um mit möglichst vielen Herrenbergerinnen und Herrenbergern ins Gespräch und in Kontakt zu kommen. Falls Sie mich dabei aktiv im Wahlkampf unterstützen möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten.

1. Tatkräftige Unterstützung

In einem Wahlkampf gibt es viel zu tun: Plakate aufhängen, Flyer verteilen oder Tür-zu-Tür-Besuche. Ich freue mich, wenn Sie mich hierbei unterstützen möchten. Melden Sie sich gerne per E-Mail an kontakt@nico-reith.de

2. Finanzielle Unterstützung

Bei einem Wahlkampf rechnet man mit Kosten in Höhe von 1-2€ je Einwohner/in und in Herrenberg leben rund 33.000 Menschen. Als junger, parteiunabhängiger Kandidat sind meine eigenen finanziellen Ressourcen begrenzt und ich freue mich über jede Unterstützung, sei es durch tatkräftiges Anpacken oder eben auch über finanzielle Unterstützung. Mit jedem Euro unterstützen Sie mich dabei für Flyer, Plakate, Anzeigen oder Veranstaltungen. Jeder Euro wird zu 100% in den Wahlkampf investiert.

Es gibt zwei Möglichkeiten, mich finanziell zu unterstützen.

a) Über das private Spendenkonto:
Nicolai Reith
IBAN: DE24 6035 0130 1003 0246 28
BIC: BBKRDE6BXXX
Bank: Kreissparkasse Böblingen
Verwendungszweck: „OB-Wahl Herrenberg“

Paypal: https://www.paypal.com/paypalme/NicoReith

Dieses Konto wurde exklusiv für den Wahlkampf eingerichtet und jeder eingehende Euro wird zu 100 Prozent für Wahlkampfausgaben verwendet. Spendenbescheinigungen für das Finanzamt können hier nicht ausgestellt werden. 

b) Durch eine Spende auf das OB-Wahlkampfkonto der Freien Wähler Herrenberg
Freie Wähler Herrenberg
IBAN: DE89 6035 0130 0001 1505 19
BIC: BBKRDE6BXXX
Bank: Kreissparkasse Böblingen
Verwendungszweck: OB-Wahl Herrenberg – NAME UND ANSCHRIFT DES SPENDERS

Dieses Konto dient ausschließlich der OB-Wahl und wird nicht für andere Zwecke verwendet. Bitte geben Sie bei Zuwendungen ab 200 Euro Ihren Namen und Ihre Adresse im Verwendungszweck an, sofern Sie im Nachgang eine Spendenbescheinigung erhalten möchten. Bei Beträgen bis 200 € genügt für die Steuererklärung i.d.R. auch ein Kontoauszug.

Die folgenden Erläuterungen weisen auf die geltenden gesetzlichen Regelungen und die Möglichkeiten der steuerlichen Abzugsfähigkeit von Spenden hin.

Spenden natürlicher Personen
Spenden von natürlichen Personen können bis zu 3.300 € pro Person und Jahr steuerlich geltend gemacht werden, bei zusammen veranlagten Ehegatten werden bis zu 6.600 € steuerlich berücksichtigt. Davon sind bis 1.650 € (bzw. 3.300 € bei zusammen veranlagten Ehegatten) absetzbar. Dabei wird die Hälfte dieses Betrages von der Steuerschuld abgezogen. Weitere 1.650 € (bzw. 3.300 € bei zusammen veranlagten Ehegatten) können als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Spenden von Unternehmen
Grundsätzlich sind Spenden von Unternehmen in der Höhe uneingeschränkt möglich. Unternehmen in der Rechtsform einer juristischen Person können ihre Spende als Unternehmensspende allerdings nicht steuerlich geltend machen. Gleiches gilt für Unternehmen, die als Personengesellschaften geführt werden. Allerdings können diese Spenden anteilig über die einzelnen Gesellschafter, soweit sie natürliche Personen sind, bei deren Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden.

Wenn Sie Fragen zu den Spenden haben, melden Sie sich gerne unter: kontakt@nico-reith.de

Im Voraus vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Kontakt